Geschicklichkeitsspiele spielen dienen eigentlich nur zur Unterhaltung. Wenn dann Geld ins Spiel kommt, um den Spielreiz zu erhöhen, sollte man sich vorher über Spielsucht informieren.
Menschen, die Geschicklichkeitsspiele spielen, werden im Normalfall nicht als Spielsucht gefährdet angesehen. Auch wenn das Risiko einer Spielsucht noch so klein erscheint, ist es trotzdem vorhanden. Daher ist es wichtig, die Symptome zu kennen um bei verdacht auf Spielsucht entsprechend reagieren zu können. Man muss sich immer vor Augen halten, dass einem Online Geschicklichkeitsspiele angeboten werden, damit man sein Geschick gegen viele andere Spieler testen kann.
Geschicklichkeitsspiele sind keine Glücksspiele, deshalb werden sie von den Gerichten als legal angesehen. Ein kleiner Geldeinsatz beim Spiel dient nur dazu, die Herausforderung etwas interessanter zu machen.
Aber Problemspieler haben kein Gefühl mehr für den Spiel Spaß, der mit Geschicklichkeits- und Glücksspielen verbunden ist. Man sollte nie vergessen, es ist nur ein Spiel.
Bei Problemspielern sind Geschicklichkeitsspiele und Glücksspiele ein Weg, sich Geld zu beschaffen oder verlorenes Geld wieder zurückzugewinnen. Diese Spieler denken, sie verfügen über besondere Fähigkeiten und ihr Pech wird sich in Glück umwandeln. Das ist ein großer Irrtum.
Wer nicht aus Spaß Spiele spielt, sondern nur um verlorenes Geld zurück zu gewinnen, wird in einen Teufelskreis geraten und noch mehr verlieren.

Wie findet man heraus ob man Spielsucht-gefährdet ist? Lesen Sie folgende Fragen durch:


1.) Lassen Sie Ihre Familie über einen längeren Zeitraum alleine um zu Spielen?
2.) Verbringen Sie mehr Zeit zum spielen als vorher geplant und ignorieren dann andere geplante Aufgaben und Tätigkeiten?
3.) Gibt es oft Streit mit Ihrem Partner, weil Sie soviel Zeit und Geld ins Spielen investieren?
4.) Haben Sie das Gefühl, dass es nicht möglich ist das Spielen einzuschränken oder ganz damit aufzuhören?
5.) Spielen Sie mit Geld, welches eigentlich für Miete, Hypothek, Ausbildung, Medizin, Lebensmittel, Kleidung oder Heizung benötigt wird?
6.) Spielen sie, weil Sie dann mit Personen zusammen sind, die Sie verstehen?
7.) Wenn Sie mit Ihrer Familie etwas unternehmen, denken Sie dann immer an Ihr nächstes Spiel?
8.) Denken Sie, Spielen ist eine Möglichkeit Geld zu verdienen?
9.) Spielen Sie auch während der Arbeitszeit, selbst wenn es Ihnen Job kosten könnte?

Wenn Sie eine der oben aufgeführten Fragen mit Ja beantwortet haben, dann empfiehlt es sich, sofort handeln BEVOR es zu einem schweren Spielsuchtproblem kommt. Es gibt viele Organisationen, die Ihnen helfen, dieses Problem in den Griff zu bekommen: Siehe rechts die Adressen.