Backgammon online spielenBackgammon gehört zu den ältesten Brettspielen der Welt. Dieses Brettspiel besteht aus einem Spielfeld, welches in 4 Feldern unterteilt ist, wogegen jedes davon sechs Dreiecke inkludiert.
Es treten immer zwei Brettspieler im Duell gegeneinander an darüber hinaus werfen sie der Reihe nach 2 Würfel.
Jeder Brettspieler hat 15 Spielsteine,je nach dem, schwarze oder weiße Spielsteine. Durch die gewürfelten Augenzahlen probiert jeder Brettspieler seine eigenen Spielsteine in sein Heimfeld zu bewegen.




Brettspiele spielen: Infos zum Brettspiel Backgammon

Backgammon ist ein Brettspiel, bei dem 2 Brettspieler mit jeweilig fünfzehn Steinen auf dem Spielbrett mit 24 Feldern spielen. Die Spielsteine haben eine definierte Startposition und sollen von dort aus allesamt in jenes Heimfeld gezogen werden. Dies sind bei Weiß die Felder von 1 bis 6, bei Schwarz die Felder 19 bis 24. Die Brettspieler ziehen daher stets in entgegengesetzter Richtung (Weiß von 24 nach 1 - Schwarz von 1 nach 24), wenngleich sie auf ihrem Weg anhand von Blockaden des Gegenspielers gestört werden können.
Sind sämtliche Steine im Heimfeld angelangt, können sie  demzufolge dann ausgespielt werden, dass bedeutet durch Würfeln aus dem Spiel genommen werden. Wer an erster Stelle keine Steine mehr auf dem Spielbrett hat, ist der Gewinner.
Jeder Brettspieler würfelt vor seinem Spielzug mit 2 Würfeln und zieht die geworfene Augenzahl vorwärts (auf gar keinen Fall rückwärts!). Als Exempel nehmen wir an, Weiß hat in der Ausgangslage 6+5 gewürfelt. Dieser könnte jetzt entweder zwei Steine mit jeweils einer Zahl (13 auf 7 und 13 auf 8) oder nur einen Stein mit beiden Zahlen spielen (24 auf 13) Welche der beiden Zahlen der Spieler dabei zuerst zieht, mag er sich aussuchen. Ein Wurf muß aber stets gänzlich ausgeführt werden, wenn dies nicht durch Blockaden des Gegners abgewendet wird.

Backgammon online spielen
Backgammon ist für etliche Freunde der Würfelbrettspiele mehr als nur ein geselliges Vergnügen. Mit der exquisiten Kombination aus Strategie und Glück hat es dieser Spielklassiker sogar bis zur Weltmeisterschaft gebracht. Seit dem ersten Backgammon Turnier 1964 auf den Bahamas entstand ein internationaler Boom. Seit 1967 werden die Weltmeister erst einmal in Las Vegas, auf den Bahamas und in Monte Carlo gekürt.
Die älteste Fährte eines Vorläufers von Backgammon findet sich in Belutschistan, wo ein viereinhalb tausend Jahre altes Spielbrett gefunden wurde. Die eigentliche Heimat des Spiels Backgammon ist England. Bereits Richard Löwenherz hatte mit der Spielleidenschaft seiner Soldaten seine Probleme und musste, jeden unter dem Stand eines Ritters das Spielen verbieten. Vergebens, wie wir es aus der Geschichte kennen.
Erstmals verzeichnet wurde die Bezeichnung Backgammon im Jahr 1645, wenn auch noch nicht mit einem festen Regelwerk. Ein festes Regelwerk kreierte Edmund Hoyle im Jahr 1743, etwa 100 Jahre später. Aber eine wichtige Verbesserung ließ noch knapp 200 Jahre auf sich warten. In einem New Yorker Klub wurde 1920 als Verbesserung der Verdopplungswürfel genutzt, mit zwei besonderen Zielen: Steigerung der Spannung sowie Beschränkung des Glücksfaktors. Dadurch war der Kurs zu einem hoch komplexem Spiel ein für alle Mal geebnet. Die Spielregeln wurden letzten Endes 1931 vom Card and Backgammon Committee des New Yorker Racquet and Tennis Club in eine endgültige Gestalt gefertigt.
Ziel des Spiels Backgammon online spielen ist es, sämtliche eigenen Spielsteine, schwarz/rot oder weiß in das Heimatfeld zu befördern und diese dann hinaus zu würfeln. Sieger ist derjenige, dem das zuerst gelingt.

Spielaufbau bei Backgammon
Das Spielbrett (auch Board genannt) besteht aus 24 Zacken (Points oder Punkte), von denen es 12 auf jeder Seite gibt. Beide Spieler bekommen je 15 Spielsteine, welche eine fixe Anordnung haben: Weiß - 2 Spielsteine auf den 1 -Point (ins gegnerisches Home-Board), 5 auf den 12-Point, 3 auf den 17-Point und 5 auf den 19-Point (ins eigene Home-Board). Die Anordnung für Schwarz ist spiegelbildlich. Der Doppelrwürfel wird auf die Bar gelegt, mit der Seite 64 nach oben. Zugrichtung: Weiß zieht von 1 nach 24, Schwarz von 24 nach 1.

Der Eröffnungswurf bei Backgammon online spielen
Erst einmal wirft jeder Spieler einen Würfel. Wer die höchste Augenzahl hat, beginnt mit dem Vorrücken seiner Steine um die eigene ebenso wie die gegnerische Augenzahl, in einer beliebigen Reihenfolge. Nach dem Eröffnungswurf benutzen beide Spieler bei jedem Wurf (welcher wechselweise erfolgt) 2 Würfel. Die Augenzahlen werden stets einzeln gesetzt, wodurch allerdings die Reihenfolge ganz gleich ist und darüber hinaus beide Zahlen für einen Stein benutzt werden dürfen.

Die Zugrichtung und offene Felder beim Backgammon
Die Zugrichtung ist stets vom Home-Board des Gegenspielers über das Outer-Board zum eigenen Home-Board hin. Offene Felder, auf welchen nicht mehr als ein gegnerischer Spielstein liegt, können besetzt werden. Felder mit 2 oder mehr gegnerischen Spielsteinen sind dagegen blockiert. Es muss stets so gesetzt werden, dass beiderlei Zahlen benutzt werden können. Ist dies undurchführbar, dann muss zunächst die größere Wurfzahl benutzt werden, dann erst die kleinere. Sind beiderlei Zahlen blockiert, dann setzt der Spieler aus.

Pasch würfeln bei Backgammon
Derjenige der zwei gleiche Zahlen würfelt und so einen sogenannten Pasch hat, muss die Augenzahl eines jedes Würfels zweifach benutzen, er zieht also aufgrund der besonderen Umstände vier Spielsteine.

Das Schlagen bei Backgammon online spielen
Wird ein Spielstein auf ein Spielfeld gezogen, auf dem sich nur ein gegnerischer Spielstein befindet, so wird dieser geschlagen und auf die Bar gelegt. Das Schlagen darf durch den 1. oder 2. Spielzug stattfinden. Der Eigentümer des geschlagenen Spielsteins muss diesen abermals ins Spiel bringen, ehe er irgend einen anderen Spielstein ziehen darf. Hierbei wird im kommenden Wurf des Spielers eine der beiden Augenzahlen dazu benutzt, den Bar-Stein ins gegnerische Home-Board zu platzieren. Wenn das nicht möglich ist, dann verfällt der Wurf. Befinden sich mehrere Spielsteine auf der Bar, müssen erst einmal sämtliche Spielsteine ins Spiel zurück gebracht werden.

Das Würfeln Bei Backgammon
Hier gibt es bei Backgammon eine strikte Etikette. Beiderlei Würfel müssen glatt und flach aufliegen. Ist einer angekippt beziehungsweise kommt einer auf einem Spielstein zu liegen, muß neu gewürfelt werden. Mit der Aufnahme der zwei Würfel beendet ein Spieler seinen Spielzug. Dann erst ist der andere Spieler an der Reihe. Dieser kann nun seinerseits würfeln oder verdoppeln.

Illegale Züge
Wurde ein illegaler Spielzug gemacht, so darf der Gegenspieler verlangen, dass dieser zurück genommen wird, jedoch nur bis zu dem Moment, in dem der Mitspieler die Würfel wieder aufnimmt. Bei vorteilhafter Position darf er aber auch auf dieses Recht der Rücknahme jedoch auch verzichten.

Das Auswürfeln bei Backgammon
Sowie sich alle 15 Spielsteine im eigenen Home-Board befinden, sollte mit dem Auswürfeln angefangen werden. Das heißt, dass diese über das letzte Feld des Home-Boards hinaus gezogen werden, gewissermaßen auf das Spielfeld "Null". Wenn ein direktes Hinausspielen nicht machbar ist, muss hierfür ein Spielstein im Home-Board weiter gezogen werden.

Gammon oder Backgammon
Wurde der letzte Spielstein hinaus gewürfelt, verliert der Gegenspieler mit einen Spielpunkt, wenn er auch bereits wenigstens einen Spielstein draußen hat. Sind demgegenüber noch alle gegnerischen Spielsteine auf dem Board, gibt es einen sogenannten 2-Punkt-Sieg (eng. Gammon). Im seltenen Fall, dass noch ein Spielstein des Gegenspielers im Home-Board des Gewinners oder sogar auf der Bar liegt, zählt das Spiel 3 Spielpunkte (eng. Backgammon).

Der Dopplerwürfel bei Backgammon online spielen
Der Grundgedanke dieses Würfels ist es, den Aspekt "Glück" ein wenig zu verringern, weil die guten Backgammon-Spieler die Aussicht zu gewinnen sehr gut vorhersehen können.
Zeiteinteilung bei dem Einsatz des Dopplerwürfels ist auf jeden Fall attraktiv. Dieser Würfel trägt die Zahlenwerte 2, 4, 8, 16, 32 und 64. Bei Beginn des Spiels ist dieser Würfel für beide Mitspieler verfügbar. Wer stets glaubt, dieses Spiel zu gewinnen, darf dem Gegenspieler eine Verdoppelung des Scores (das Heist des einfachen, doppelten oder des dreifachen Gewinns) anbieten.
Lehnt der Gegenspieler ab, dann verliert dieser das Spiel direkt. Akzeptiert er hingegen den Dopplerwürfel, so hat der Gegenspieler ab sofort das alleinige Recht, seinerseits eine zusätzliche Verdopplung zu offerieren. Durch das Drehen des Würfels wird der aktuelle Stand angezeigt. Der Gebrauch dieses Würfels muss stets vor dem eigenen Wurf passieren. In der Theorie könnten auch Verdopplungen über 64 hinaus gemacht werden, was aber unter guten Spielern allerdings eigentlich nicht vorkommt.
Backgammon ist sehr wohl kein Glücksspiel, auch wenn etliche Nichtkenner das wegen des Einsatzes von Würfeln annehmen. Ganz im Gegenteil: Praxis beim Beurteilen der jeweiligen Spielsituation liefert ungemeine Fortschritte und dadurch Vorzüge im praktischen Spiel.